Incognito, 2013
Incognito, 2013

 

INCOGNITO ein Fotoprojekt mit Piotr Wolf

 

Die Porträtreihe versucht nicht die fotografierten Menschen abzubilden – vielmehr wird die Wahrnehmung der Beobachter dargestellt. Wir scheinen jemanden sehen und identifizieren zu können, doch bleibt unsere Wahrnehmung nicht allein auf der Oberfläche? Ist sie nicht nur eine Projektion unserer Wünsche oder Ängste – unserer Selbst? Das illusorische Guckloch vergrößert die Entfernung zwischen Beobachter und Beobachtetem. Wir können vielleicht seine Identität ahnen, unsere Vorstellungskraft wird angesprochen, aber letztendlich stehen uns nur die Archetypen unserer Kultur zur Verfügung. Doch ist es, in Zeiten massiver Überwachungspolitik, nicht ein tröstendes Versprechen, dass der Mensch ein Geheimnis ist?

SECRETS

In Rahmen der Weiterbildung Projektarbeit in der kulturellen Bildung wurden in August 2012 Werkstätten durchgeführt. In 2 Stunden und mit 16 Teilnehmer hat mein Projekt SECRETS stattgefunden.

 

In den Prinzessinengärten haben wir, wie in einem Kinderspiel, einen geheimen Platz gesucht um

dort einen Schatz zu vergraben, unsere persönliche Kostbarkeiten unter eine Glasscheibe angeordnet, der Erde übergeben und somit symbolisch die Vergangenheit offenbart und verabschiedet.